Unsere Konzeption wird zum neuen Kindergartenjahr überarbeitet. Ab Herbst 2017 finden Sie hier die aktuelle Version!

So werden aus kleinen Raupen Schmetterlinge

Personale Kompetenzen

Ein wichtiges Ziel in unserer pädagogischen Arbeit ist es, das Kind bei der Entwicklung des Selbstwertgefühls zu unterstützen und damit sein Selbstvertrauen zu fördern. Wir unterstützen es beim Aufbau positiver Selbstkonzepte und dabei, die Fähigkeit zu erwerben, sich selbst Entscheidungen zuzutrauen. Dadurch signalisieren wir ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten, dass es eine kompetente und ernst zunehmende Persönlichkeit ist. Damit ein zuversichtliches Kind voller Selbstvertrauen in die Schule entlassen werden kann, lernt es Regeln einzuhalten und bei Nichteinhaltung mit den entsprechenden Sanktionen umzugehen. Durch die Unterstützung von Problemlösungen erfährt das Kind, wie es sein Verhalten planen, beobachten und steuern kann. Durch spezielle Angebote wecken wir die Neugierde und individuelle Interessen des Kindes.

Kognitive Kompetenzen

Wir ermuntern das Kind, sein Umfeld und seine Umwelt bewusst wahrzunehmen und zu entdecken, um dadurch sein Wissen und seine Fähigkeiten zu erweitern. Anhand von Experimenten festigen wir die Wahrnehmung und schulen seine Denkprozesse. Wir bieten ihm altersgemäße Aufgaben, zu deren Bearbeitung und Lösung es in der Lage ist. Es erfährt dadurch Erfolgserlebnisse und die Motivation, immer mehr lernen und speichern zu wollen. Wir achten darauf, dass dem Kind seine Erfolgserlebnisse bewusst sind, und helfen ihm wenn nötig, sie zu erkennen. Um die Denkfähigkeit des Kindes anzuregen und auszubauen, geben wir ihm Möglichkeiten, Vermutungen über voraussichtliche Verhaltensweisen von Dingen, Menschen oder Tieren anzustellen. Dadurch erwirbt das Kind die Fähigkeit, Hypothesen zu bilden. Weiterhin schulen wir durch entsprechende Angebote das Gedächtnis des Kindes. Durch unterschiedlichste Angebote helfen wir dem Kind bei der Entfaltung seiner Kreativität und Phantasie.

Physische Kompetenzen

Die Kinder lernen einfache, aber dennoch wichtige Hygieneregeln und erfahren den gesundheitlichen Wert bestimmter Lebensmittel. Sie entwickeln Geschicklichkeit und festigen ihre Grob- und feinmotorischen Möglichkeiten. Die Kinder lernen, sich gegebenenfalls eine gewisse Zeit mehr anstrengen zu müssen, wonach aber immer wieder Entspannung folgt. So ist es ihnen möglich, Stress bzw. Anstrengung auch in Zukunft zu bewältigen.

Soziale Kompetenzen

Die Kinder lernen, mit anderen Kindern oder Erwachsenen in Beziehung zu treten und diese Beziehungen zu pflegen bzw. auszubauen. Sie lernen, gute und schlechte Verhaltensweisen zu unterscheiden und auch darüber zu sprechen. Auch andere wertzuschätzen und sie zu unterstützen, ist den Kindern nahe zu bringen. Sie lernen, auf die Gefühle anderer Rücksicht zu nehmen, sich in sie hineinzuversetzen und die Gefühle und Reaktionen des anderen nachvollziehen zu können. Die Kinder entwickeln die Fähigkeit dazu, sich angemessen den anderen gegenüber auszudrücken, andere ausreden zu lassen und ihnen auch zuzuhören. Diese Möglichkeit wird den Kindern in der Einrichtung tagtäglich in den verschiedensten Situationen geboten (Stuhlkreis, Morgenkreis, Bilderbuchbetrachtung in der Gruppe, Erzählkreis, Erklärungen…) Die Kinder bekommen im Kindergarten ganz gezielt die Möglichkeit, mit anderen in Gruppen oder in einer Zweiersituation zusammenzuarbeiten. Sie trainieren, je nach Situation,  die eigene Meinung zurückzustellen, sie aber auch kundzutun. Gemeinsame Planungen in der Gruppe geben den Kindern die Möglichkeit zu erfahren, dass man hin und wieder von seinen eigenen Vorstellungen abweichen muss, es aber auch möglich ist, andere durch vernünftige Argumente und Beispiele von seiner Meinung zu überzeugen. Des Weiteren erleben die Kinder im  Kindergarten, wie man Konflikt zum einen vermeiden oder lösen kann, ohne sich dabei zum anderen zu sehr von seinen Gefühlen lenken zu lassen. Die Möglichkeit, für ein Problem Kompromisse zu finden, ist oft und für viele Kinder ein langer Prozess. Nicht immer fällt es leicht, von seiner Meinung zumindest zum Teil abzuweichen oder diese noch einmal zu überdenken. Deshalb bietet das Kindergartenpersonal auf diesem Weg immer wieder seine Unterstützung an.

Lernkompetenz

Ab dem Tag ihrer Geburt lernen Kinder täglich und zu jeder Stunde. Egal ob Tag oder Nacht. Während sie schlafen, verarbeiten sie neue Reize und Ereignisse, setzen sich damit auseinander und lernen damit umzugehen. Sie nehmen jedes Verhalten ihres Gegenübers wahr und speichern es ab. Kinder registrieren Verhaltensweisen von anderen Kindern oder von Erwachsenen, egal ob sie ihnen bewusst vorgelebt oder zufällig von ihnen aufgenommen werden. Durch das Lernen am Modell, also von anderen Menschen, bilden die Kinder einen großen Teil ihres Wissens und ihrer Handlungsweisen aus. Deshalb sind wir sehr bedacht, was wir tun und sagen und wie wir es tun und sagen. Wir leben den Kindern neben den Eltern das von uns gewünschte Verhalten vor und verstärken es beim Kind durch Lob und Anerkennung. Wir ermuntern die Kinder dazu, Erlerntes zu wiederholen und damit zu festigen und es auch an ihre Freunde weiterzugeben, bewusst oder unbewusst. Des Weiteren machen wir den Kindern durch gezielte Projekte und Angebote deutlich, dass sie auf verschiedene Arten ihr Wissen auch ganz bewusst vergrößern und damit auch wieder an andere weitergeben können. Die Kinder sollen merken, dass sie lernen, was sie lernen und wie sie es lernen. Auf eingetretene Lernerfolge machen wir die Kinder aufmerksam. Wir weisen sie darauf hin, was sie geschafft und geleistet haben. Wir zeigen ihnen damit unseren Respekt und die Freude über ihren Erfolg. Dadurch werden die Kinder ermutigt, neue Herausforderungen anzunehmen und zu bestehen.

Wir helfen den Kindern auf sensible Weise festzustellen, wo es bei ihnen im Einzelnen Möglichkeiten gibt, neue Dinge aufzunehmen. Die Kinder dürfen dies selbst formulieren und sich dadurch dessen bewusst werden. Wir bieten den Kindern gemeinsam mit der Gruppe Sicherheit, unterstützen sie und geben, wenn nötig, Hilfestellung. Sich des Beistands von Freunden und Erwachsenen sicher sein zu können, hilft den Kindern, sich auf neue Lerninhalte einzulassen und sich neue Dinge zuzutrauen. Auf ihrem Weg zum Schulkind unterstützen wir die Kinder, immer selbständiger mit Herausforderungen oder Lernmaterial umzugehen. Sie lernen, Material zur Unterstützung ihrer Lernprozesse zu benutzen und es sorgsam zu behandeln. Im Kindergarten erleben die Kinder auch aktiv, dass es außer Personen in ihrer unmittelbaren Nähe auch noch andere Möglichkeiten gibt, wie man sich schwierige Fragen beantworten oder Informationen beschaffen kann. Neben Büchern wird den Kindern auch die Informationstechnologie nahegebracht.
Wir achten besonders darauf, die Kinder in ihrer Individualität wahrzunehmen und sie entsprechend ihrer Möglichkeiten und Begabungen zu unterstützen und zu fördern.