Unser Wald-ABC

Liebe Eltern,

wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind bald zu uns Waldfüchsen bringen werden. Ein neuer Lebensabschnitt mit vielen schönen Erlebnissen und Eindrücken beginnt. Gemeinsam werden wir Ihr den neugierigen Waldfuchs mit Freude und Geduld ein Stück auf seinem Weg durch das Abenteuer Leben begleiten.

In unserem „Waldkindergarten-ABC“ finden Sie alle wichtigen Infos über die Zeit bei uns, und auch die Grundlagen und Schwerpunkte unseres Waldfüchse-Alltags.

Aufsichtspflicht / Ankommen / Abholen

Die Aufsichtspflicht wird bei der Übergabe Ihres Kindes von Ihnen an das pädagogische Fachpersonal übertragen – und umgekehrt. Bitte melden Sie Ihr Kind ab, wenn es einmal nicht in den Waldkindergarten kommen kann.

Besuche

Wir freuen uns immer über Gäste. Gerne dürfen ehemalige Waldkinder, Großeltern und Eltern zu uns kommen. Selbstverständlich sprechen wir uns im Vorfeld ab und planen gemeinsam

Bildungsdokumentationen

Unserer Arbeit liegt der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan zu Grunde. Wir beobachten und dokumentieren die Entwicklung jedes einzelnen Kindes, und schaffen so eine gute Grundlage für die regelmäßig angebotenen Entwicklungsgespräche.

Chancen

Über Ideen und Impulse freuen wir uns sehr, wir möchten uns gegenseitig helfen und unterstützen

Danke

Unsere Arbeit wird durch Geben und Nehmen bereichert – ein Danke kommt immer von Herzen, und wir wollen den Kindern ein Vorbild sein

Eltern- und Erziehungspartnerschaft

Wir bitten Sie um ein offenes und ehrliches Miteinander. Gespräche, Elternabende, gemeinsame Feste mit den Familien, Aktionen in und um den Waldkindergarten haben einen hohen Stellenwert. Sorgen, Problemen, Fragen, und auch einem Austausch von fröhlichen Dingen wollen wir ausreichend Zeit schenken. Nehmen Sie bitte die angebotenen Entwicklungsgespräche wahr. Ein Austausch mit den anderen Waldeltern vertieft Kontakte und lässt Freundschaften entstehen. An der Waldhütte finden Sie einen Aushang mit allen wichtigen Informationen, z.B. dem Wochenplan, oder auch anstehende Ereignisse. Alle Infos erhalten Sie auch immer in Elternbriefen, die wir per Mail an Sie versenden.

Facebook

Reinschauen und begeistert sein!
Immer gut informiert durch interessante Beiträge und Bilder

Freispiel

Das Spiel ist der Hauptberuf Ihres Kindes. Der Weg ist das Ziel – die Kinder selber entscheiden, wo es hingehen soll. Wir stehen als Impulsgeber und Begleiter im Hintergrund. Gerade im Wald brauchen die Kinder keine direkten Vorgaben oder Anleitungen. Sie entdecken Ihr Umfeld selbständig und selbsttätig.

Fuchsbautreffen

Eine lebendige Elternpartnerschaft und eine prima Gemeinschaft soll unseren Waldkindergarten bereichern. Dazu laden wir regelmäßig zu sogenannten „Fuchsbautreffen“ ein. Dabei wollen wir mit Ihnen, liebe Eltern, und den Kindern kleine Projekte umsetzten. Wir bauen Schaukeln oder eine Werkbank, wir machen Brennholz für den nächsten Winter, oder wir machen eine kleine Jahreszeitenwanderung durch den Wald der Waldfüchse, …. Diese Treffen haben einen ganz besonderen Stellenwert, und finden außerhalb der Betreuungszeiten statt.

„Fuchsschmaus“

Einmal im Monat gibt es bei uns Waldfüchsen einen leckeren „Fuchsschmaus“. Gemeinsam überlegen wir uns ein ganz besonderes Frühstück, welches wir dann miteinander zubereiten und uns schmecken lassen. Hierfür sammeln wir zum Beginn eines Wakigajahres den „Snackeuro“ in Höhe von 10€ ein.

Geburtstage

… sind immer etwas ganz besonderes. Ihr Kind steht an diesem Tag im Mittelpunkt der gesamten Gruppe. Eine gemeinsame Feier, ein leckeres Essen und ganz viel Spaß machen den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Gruppenübergreifendes Arbeiten

Der Kindergarten Piccolino und die Waldfüchse leben eine besonders intensive Kooperation. Gemeinsame Unternehmungen, miteinander erlebte Waldtage und –wochen, und auch Feste bereichern den Alltag. Gegenseitige Besuche und ein reger Austausch haben einen hohen Stellenwert.

Gesunde Ernährung/Getränke

Wir möchten Sie bitten gesunde und „waldtaugliche“ Brotzeit einzupacken. Obst (im Winter wegen Frostgefahr aber bitte meiden), ein leckeres Butterbrot, welches groß genug ist, dass man es auch mit Handschuhen gut fassen kann, knackige Karotten, … Wurstaufstriche und süße Beläge möchten wir gerade im Sommer vermeiden, sie sind gern „Lockmittel“ für ungebetene Gäste. Eine – von den Kindern selbst zu öffnende Brotzeitbox ist vorteilhaft. Ein warmes Getränk in einer Thermosflasche (am besten mit einer Hand zu bedienen) ist zu jeder Jahreszeit lecker. Täglich bieten wir den Kindern zusätzlich ausgewählte gute und gesunde Tees an (die Kosten dafür sind bereits in den Gebühren enthalten)

„Gro-Kis“

So heißen unsere „Großen-Kinder“, die das letzte Jahr in den Waldkindergarten gehen. Sie stehen dann besonders im Mittelpunkt verschiedener Aktionen. Regelmäßige Treffen in der „Wald-Schule“, und eine aktive Kooperation mit der Grundschule bereiten diese Kinder bestens auf den Übergang vom Kindergarten in die Schule vor.

Grundausstattung

Jeder Waldfuchs braucht einen gut sitzenden Rucksack – der mit einem Brustgurt zu schließen ist. Darin steckt ein Sitzkissen, eine Regenhaut und ein kleines Handtuch, welches am besten täglich gewechselt werden sollte. Alles bitte mit dem Namen des Kindes versehen!

Nähere Infos zur Ausstattung finden Sie hier [PDF]

Homepage

Auf der Homepage des Kindergartens Piccolino ist auch unser Waldkindergarten vertreten. Klicken Sie doch ab und zu einmal rein, eine wechselnde Bildgalerie gibt Einblicke in einen „Tag bei uns Waldfüchsen“.

Jahreszeiten

Die Kinder spielen und bewegen sich bei Wind und Wetter draußen an der frischen Luft. So erleben sie die Jahreszeiten ganz bewusst und intensiv. Die Erfahrung Wald bietet ideale Möglichkeiten, ihre Sinne optimal zu entwickeln. Die Kinder lernen mit Kopf – Hand und Herz.

Konzeption

Hier finden Sie eine Kurzfassung unserer Konzeption. Auf Wunsch lassen wir Ihnen gerne die vollständige Version zukommen.

Kernzeiten

Dem Tag im Wald liegt eine feste Struktur zu Grunde. Dies gibt dem Kind ein Gefühl von Sicherheit. Täglich wiederkehrende Rituale geben Orientierung und Halt. Die Kernzeiten (8.15Uhr-12.30Uhr) sind die Zeiten, in denen wir uns nicht so gern stören lassen.

Kleidung

Siehe Anhang „Was braucht mein Waldfuchs im Waldkindergarten“

Krankheiten

Erfahrungsgemäß sind die Waldkindergartenkinder weniger anfällig. Sollte Ihr Kind einmal erkranken, so teilen Sie uns dies bitte rechtzeitig mit – benachrichtigen Sie uns bitte auch über ansteckende Krankheiten. Geben Sie Ihrem Kind stets die notwendige Zeit, um wieder richtig gesund zu werden, und erholt und kräftig zurück in den Wald zu kommen.

Kritik

Fehler sind menschlich – wir sind für jede konstruktive Kritik dankbar, die Sie auch jederzeit an uns persönlich herantragen dürfen.

Medikamente

Grundsätzlich dürfen keine Medikamente im Waldkindergarten verabreicht werden. Es ist uns jedoch möglich, nach einer schriftlich erteilten Einverständniserklärung, die Kinder bei Stürzen und kleinen Verletzungen aus einer kleinen homöopatischen Hausapotheke zu versorgen.

Öffnungszeiten

Wir möchten Sie bitten, auch mit Rücksichtnahme auf unser Personal, dass Sie sich, vor allem beim Abholen an die Öffnungszeiten unseres Waldkindergartens halten. Für notwendige Ausnahmen finden wir sicherlich eine geeignete Lösung.

Die Waldfüchse öffnen von Montag bis Freitag von 8 – 13Uhr ihren Fuchsbau.

Bitte bringen Sie Ihr Kind morgens bis spätestens 8.15Uhr an den vereinbarten Treffpunkt, damit wir gemeinsam in einen neuen Waldtag starten können.

Regeln

Gemeinsam mit den Kindern erarbeiten wir zu Beginn eines jeden Waldkindergartenjahres unsere wichtigen Waldregeln:

  • Im Wald sind wir Gäste und verhalten uns entsprechend
  • Müll wollen wir soweit als möglich vermeiden, und auch immer gleich wieder mit nach Hause nehmen
  • Die Kinder dürfen sich frei im Wald bewegen, soweit sie uns sehen
  • Bäume, Pflanzen, Tiere – alles was lebt schützen wir
  • Wir pflücken Beeren oder sammeln Pilze nur nach Absprache und gemeinsam
  • Im Wald stecken wir Nichts in den Mund
  • Wir achten auf den richtigen Umgang mit Stöcken (wir ziehen sie hinter uns auf dem Boden)
  • Schnitzmesser sind ab dem fünften Geburtstag, und nach einer abgelegten Schnitzprüfung erlaubt
  • Straßen und Wege benützen wir Vorschriftsmäßig, bei Annähern eines Autos bleiben wir am Straßenrand stehen
  • Auf gestappelte Holzstämme zu klettern ist Tabu

Qualität

Fortbildungen, Teamaustausch, Fachliteratur – wir im Team nutzen zahlreiche Möglichkeiten, um Ihnen bestmöglichste Qualität bieten zu können.

Raum

Der Wald ist ein Haus ohne Dach und Wände. Nichts ist verschlossen, alles steht uns offen. Den Kindern stehen viele unterschiedliche Räume zur Verfügung, die zum Entdecken und Spielen einladen. Ein Baum zum Klettern, ein Stilleplatz, ein Waldsofa, ein Spielplatz mitten im Wald, ein Berg ganz aus Sand, ein Bach….die Fantasie und Neugierde der Kinder bleiben erhalten und können ausgelebt werden.

Schutz

Wir wollen die Kinder vor den wenigen Gefahren des Waldes schützen, deshalb achten wir auf Folgendes:

  • Im Winter benützen wir eine gute Creme gegen die Kälte
  • Im Sommer ist Sonnencreme ganz wichtig
  • Zum Schutz vor Zecken tragen wir immer lange Hosen und Oberteile mit langen Ärmeln. Außerdem schauen die Eltern ihr Kind täglich zu Hause genau ab – eine Impfung liegt im eigenen Ermessen. Zur Entfernung einer Zecke brauchen wir eine schriftliche Einverständnis
  • Mit Ihrer Einwilligung versorgen wir Ihr Kind im Bedarfsfall mit Pflaster und/oder entfernen Splitter
  • Bei extremschlechter Witterung (Sturm/Gewitter/Schneebruch) gehen wir in einen Ausweichraum, der uns im Kindergarten Piccolino zur Verfügung steht

Schließtage

Die Waldfüchse und der Kindergarten Piccolino haben die gleichen Schließtage, eine Übersicht finden Sie auf der Homepage – eventuell kann es aufgrund anstehender Fortbildungen oder Seminare zu geringen Abweichungen kommen, die immer regelmäßig mitgeteilt werden.

Tagesablauf

Sie haben eine Betreuungszeit von fünf Stunden gebucht. Von 8Uhr bis 13Uhr besucht Ihr Kind den Waldkindergarten. Nach dem Ankommen starten wir gemeinsam um 8.15Uhr in den Tag. Im Morgenkreis stimmen wir uns aufeinander ein, begrüßen den Wald und uns. Die Zeit des freien Spieles ist bereichert mit verschiedenen Angeboten, wie werken, malen, singen, Geschichten und Bilderbücher, und vielem mehr. Etwa gegen 10Uhr genießen wir die gemeinsame Brotzeit. Mit einem Abschlußkreis verabschieden wir uns voneinander, bevor wir dann ab 12.30Uhr den Waldtag ausklingen lassen. Bis 13Uhr haben Sie Zeit, Ihren kleinen Waldfuchs abzuholen.

Telefon

Sie erreichen uns während der gesamten Betreuungszeiten unter folgender Telefonnummer auf unserem Waldhandy: 0151 65 47 34 90

Wir möchten Sie bitten, die Kernzeit für Telefonate – falls nicht dringlich – zu meiden

Unfallversicherung/-schutz

Während der Zeit im Waldkindergarten, bei Ausflügen und Fahrten ist Ihr Kind versichert. Bei Unfällen steht eine ausgewiesene Rettungszufahrt zur Verfügung. Die Leitstellen kennen den Standort der Waldfüchse, das Personal führt alle Notfallnummern, Telefonlisten mit sich. Ebenso einen Erste-Hilfe-Koffer. Es ist selbstverständlich, dass wir fortlaufend Auffrischungskurse belegen. Somit ist eine rasche Hilfe im Notfall gewährleistet.

Wünsche

Bitte teilen Sie uns diese mit, wir freuen uns. Die „Waldfamilie“ lebt vom Austausch und vom Miteinander

Yippie

Das Schönste sind doch lachende und glückliche Kinder. Wir wollen jeden Tag mit Freude und Spaß erleben. Herzlichkeit und ein tolles Miteinander schaffen eine Atmosphäre, in der wir alle uns wohlfühlen.

Zeit

Im Wald besitzen Zeit und Ruhe eine ganz besondere Bedeutung. Wir brauchen Zeit zum Entdecken, zum Staunen, zum Erleben… Die Kinder brauchen Ausdauer, Geduld und Konzentration im Umgang mit der Natur. Sie bekommen im Gegenzug eines der wertvollsten Geschenke: die Stille. Es ist immer ein ganz besonders beeindruckendes Erleben, den Stimmen des Waldes zu lauschen, sich darauf einzulassen, und so ganz nebenbei zu sich selbst zu finden.

Zecken

Sie leben in Bodennähe auf Gräsern, Büschen und Sträuchern, und werden beim Vorbeistreifen von Mensch und Tier aufgenommen. Gegen die – durch Zecken übertragene Virusinfektion FSME ( Frühsommer-Meningoencephalitis ) kann man sich durch eine Impfung schützen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber. Wir legen Ihnen eine tägliche Kontrolle Ihres Kindes ans Herz – außerdem können Sie sich bei Fragen jederzeit gern an uns wenden. Damit wir Erzieher eventuell eine Zecke bei Ihrem Kind entfernen dürfen, bitten wir um eine schriftliche Einverständnis.

Überraschungen

Der Wald steckt voll davon. Jeden Tag werden wir mit Ihren Kindern unterwegs sein, wir werden entdecken, staunen, erleben, wir werden forschen, experimentieren, lernen, wir werden lachen, singen und die Stille genießen

Wir freuen uns auf eine wundervolle gemeinsame Zeit!