Aktuelles von den Waldfüchsen

 

Hurra, sie sind da..!

…unsere „Neuankömmlinge“! Seit April sind vier weitere Kinder in unserer Waldfuchsfamilie, sodass wir nun insgesamt 19 Waldfüchse sind die zusammen tagtäglich viele tolle Abenteuer im Wald erleben dürfen. Wir heißen euch und eure Eltern ganz herzlich Willkommen!

Impressionen aus dem Wald

„Die Kindheit ist keine Vorbereitungszeit, sondern besitzt Eigenwert“

Joachim Ringelnatz – deutscher Lyriker

Kindermund

Nachdem sich alle Kinder im Morgenkreis einen Platz gesucht haben fällt uns auf, dass einer von uns Erwachsenen ganz alleine auf einer Bank sitzt. „Du siehst aus wie unser Mentor.“ meinen wir, woraufhin sich ein Junge dazu setzt und meint: „Ich komm zu dir. Jetzt musst du kein Ventilator mehr sein!“

Es ist ab und an doch ziemlich windig bei uns im Fuchsbau. Und da fängt sich doch mal ein Fuchs eine Bindehautentzündung ein. Wieder zurück im Kindergarten erkundigen wir uns nach dem Befinden und bekommen auch prompt die Antwort: „Die Mama hat das schon Batteriert!“, und ein anderer Junge meint: „Ja genau, meine Augen sind auch wieder weckeriert!“

Es ist Lieblingspielzeugtag im Waldkindergarten! Auf die Frage, was den ein Fuchs dabei hätte, meint dieser:“ Ich hab meinen Hebegabler dabei!“

Höhlenmalerei hautnah erleben..

Vor langer Zeit schon haben die Kinder gemalt – damals z.B. in Höhlen. Aber es gab da keine Stifte, wie wir sie heute kennen. Sie haben sich da aber Etwas Tolles ausgedacht, und wir haben es ausprobiert: Das Malen mit Kohle! Alles was man dazu braucht, sind kleine Stöcke vom Haselnussstrauch, eine alte Blechdose mit Deckel und ein Lagerfeuer. Und all dies finden wir bei uns im Fuchsbau. Die Dose, gefüllt mit den Stöcken kommt in die Glut, und dann heißt es warten … die Spannung steigt – ob es wohl funktioniert hat? Ganz vorsichtig öffnen wir den Deckel, und tatsächlich, wir haben Kohlestifte gemacht, die wir natürlich gleich testen: es funktioniert. Klasse, zusammen mit Angelika, unserer Waldfuchsfreundin breiten wir eine große Rolle Packpapier auf dem Boden aus, und dann beginnt unsere Kreativmalstunde im Waldkindergarten. Und was das Allerbeste ist: dieses tolle Erlebnis, diese Lernerfahrung und diesen Spaß gibt es völlig umsonst – aber mit Erfolgsgarantie!

Faschingsgaudi mit Sturmgebraus!

„Dank“ einer Umwetterwarnung konnten wir Waldfüchse unsere geplante Faschingsfeier leider nicht im Fuchsbau abhalten – dafür haben uns aber die Kinder und das Personal des Kindergarten Piccolinos sofort und mit offenen Armen aufgenommen – und was hatten wir zusammen für eine Gaudi! Bei lustigen Spielen, Tänzen, tollen Kostümen und einem leeeeckeren Buffet haben wir einen tollen Vormittag miteinander verbracht.

An dieser Stelle möchten wir uns gerne noch einmal ganz recht herzlich bei den Piccolinos bedanken! Es hat ganz viel Spaß mit euch gemacht!

Post für die Waldfüchse

Ab und zu finden wir Waldfüchse Post in unserem Briefkasten – doch diesmal wurde uns die Post [PDF] sogar bis zur die Waldhütte gebracht!

Vielen Lieben Dank 🙂

Was so ein Waldfuchs alles braucht

Um bei jedem Wetter richtig ausgestattet zu sein, haben wir Waldfüchse einige interessante „Ausstattungstipps„.

🙂

Unser Gästebuch

An unserer Hütte im Fuchsbau kann man einen bunten Holzkasten entdecken. Fast man vorsichtig mit der Hand hinein, so findet man ein Buch. Das ist unser neues Gästebuch 🙂 jeder, der bei uns vorbeikommt darf uns einen kleinen Gruß darin dalassen, ein paar liebe Zeilen, ein schönes Bild. Macht fleißig Gebrauch davon, wir freuen uns sehr

 

2018-07-05_00001

Ein Blick in den Fuchsbau

Mai & Juni: Neues aus der Wetterstation am Fuchsbau

„Sommer im Fuchsbau“: Lange schon hat es nicht mehr geregnet, die Sonne scheint in den Fuchsbau und wir suchen Schatten unter den Bäumen – es ist Sommer geworden! Die dicke Jacke kann zuhause bleiben, die Mütze haben wir gegen das Capy eingetauscht, und unsere Füße müssen wir nicht mehr in die dicken Stiefel stecken. Wir sitzen lange auf dem Waldboden, und nehmen uns viel Zeit zum Basteln und zum Malen. Alle Füchse genießen diese Jahreszeit, lassen die Seele baumeln und uns von den Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln.

April: Neues aus der Wetterstation am Fuchsbau

Der Frühling ist da, auch wenn der Winter sich immer wieder noch einmal anstrengt, mit Wind, Graupel oder kalter Luft, er ist vorbei. Überall im Wald zwitschern die Vögel, viele verschiedene grüne Farben leuchten, die ersten Blüten zeigen sich an den Sträuchern und Bäumen, und wir beobachten viele Hummeln bei uns im Fuchsbau. Die Sonne hat schon richtig Kraft, sie wärmt uns mit ihren Strahlen und wir sind bereit für all die wunderschönen Erlebnisse, die uns die neue Jahreszeit bringen wird.
Und passend zum Frühling haben wir unseren Biergarten eröffnet. Ein paar Holzhocker, zwei alte Kabelspulen, ein Spaten zum einbuddeln – fertig! Unter den hohen Kiefern bei uns im Waldkindergarten machen wir es uns so richtig gemütlich!

 

März: Neues aus der Wetterstation am Fuchsbau

Der Blick durch das Fenster aus unserem Fuchsbau – zwischen die Bäume an unserer Wetterstation ist immer wieder faszinierend. Wir stehen und schauen. Und eines Morgens hängt sie da, eine Wetterfahne, ganz bunt weht sie im Wind – wo kommt die denn her? Wir finden einen Brief, und schnell ist das Rätsel gelöst: liebe Freunde der Waldfüchse haben sie für uns angebracht, damit wir Füchse jetzt immer sehen können, woher der Wind weht – von West? Oder von Süd? Oder vielleicht von Nord? Oder ist es der Ostwind, der uns um die Ohren pfeift? Klasse Idee, danke dem geheimen Spender, wir Füchse freuen uns

 

Februar: Neues aus der Wetterstation am Fuchsbau

Wenn wir morgens in den Wakiga kommen ist es jeden Tag ein bisschen heller – der Winter geht so langsam vorbei. Im Morgenkreis hören wir die Vögel zwitschern, und es duftet auch ganz frisch. Die Sträucher im Wald sind schon richtig grün – der Frühling spitzt überall schon ein bisschen hervor. Und vor ein paar Tagen da haben wir auch schon die erste kleine Blume entdeckt.am Thermometer lesen wir immer die Temperatur, die wir dann in einen Kalender eintragen. Immer öfter geht der blaue Strich darauf schon über die 0 Grad – da können wir sogar schon mal die dicken Handschuhe für kurze Zeit ausziehen.

Oktober: Neues aus der Wetterstation am Fuchsbau

Wir Waldfüchse sind jeden Tag – bei jedem Wetter draußen. Da haben wir prima Gelegenheit, von den Zeichen am Himmel und in der Luft zu lernen. Ganz in der Nähe unserer Hütte gibt es seit einiger Zeit eine richtige „Wetterstation“, mit einem Waldsofa, auf dem wir gemütlich sitzend aus einem „Waldfenster“ weit über das Land sehen. Unter den Ästen der Bäume, die dann über uns stehen sind wir gut geschützt, und beobachten die Wolken, den Wind, die Sonne, und vieles mehr. Regelmäßig werden wir euch nun erzählen, was wir dort alles entdeckt und beobachtet haben.

Aktuelles im Oktober

Oft scheint die Sonne, der Himmel ist strahlend blau und weiße Wolken – nein Pferde und Wildschweine ziehen dort oben vorbei. Wenn der Nebel alles zudeckt, dann können wir nur mehr den Weg direkt unter der Wetterstation am Waldrand erkennen. Doch wenn die Nebelschwaden wegziehen, dann blitzt plötzlich die Sonne durch – und die grünen Felder leuchten, die Hausdächer in Poppenreuth glitzern, und die Bäume strahlen. An einem Mittwoch Ende Oktober beobachten wir Wind, Sonne, Regen und acht Grad –Gefühlt an der Nasenspitze!

Bis zum  nächsten Mal aus der Wetterstation am Fuchsbau

September

Es ist Herbst bei uns im Wakiga – die Blätter werden langsam bunter und tanzen von den Bäumen. Wir entdecken bunte Beeren, sammeln Kastanien, beobachten die Maisernte und finden jeden Tag Pilze im Wald. Da beschließen wir: Heute gehen wir sie sammeln. Ausgestattet mit einem Körbchen und einem Messer geht es los. Immer wieder hört man einen Waldfuchs begeistert rufen wenn er ein Schwammerl entdeckt. Der Pilz darf selbstverständlich auch ganz alleine mit dem Messer abgeschnitten werden. Und jeder kommt mal dran. Den vollen Korb schenken wir  dann unserem großen Waldfuchs Bastian, der sich auf ein leckeres Abendessen freut.